home

tauchen

uw-fotografie

bildbearbeitung

ausrüstung

reisen

aquaristik

natur

Willi mein Goldi

galerien

links- gemischtes

links von freunden

aktuelles / gemischtes

kontakt

 

 

Atomkraft - Der Jumbojet ist gestartet, aber nirgens auf der Welt gibt es eine sichere Landebahn!

Es gab eine Zeit, in der man über die tödlichen gefahren Radioaktiver Strahlung noch nicht besonders viel wusste, und sogar glaubte, dass mit Hilfe der zivilen Nutzung der Atomkraft sämtliche Energieprobleme der Menschheit zu lösen wären. Die enorme Energiemenge, die in nur wenigen Gramm angereichertem Uran steckt ist in der Tat faszinierend und atemberaubend, und wenn man die unbeherrschbaren Risiken und Probleme ausblendet, dann wäre die Kernenergie der Stein der Weisen.
Tatsächlich ist es aber die Büchse der Pandorra - wenn man mir diese Formulierung gestattet.

Das diese Technik Risiken beinhaltet, die absolut unbeherrschbar sind ist mittlerweise unumstritten. Radioaktivität zerstört oder schädigt je nach Dosisleistung alle lebendigen Zellen die damit in Kontakt kommen. Wir können die Strahlung nicht sehen, fühlen, riechen oder schmecken - und ihre Auswirkungen machen sich je nach Dosis innerhalb von Stunden bis hin zu Jahrzehnten bemerkbar - und zwar immer in einer extrem schädlichen Weise.

Es gab schon viele Störfälle und Unfälle, die wenn man den Befürwortern der Kernenergie glauben Tschrnobilwürde, niemals hätten geschehen dürfen. Uns wurden Berechnungen gezeigt, die die Wahrscheinlichkeit eines Supergau von 1:1000000 Jahren voraussagten. Inzwischen hatten wir innerhalb von 30 Jahren schon etlicher dieser Störfälle, einen Supergau mit Hunderttausenden menschlichen Opfern und einem Gau, dessen Ausgang noch nicht klar ist, aber der ebenfalls unzähligen Menschen das Leben und die Gesundheit zerstören wird.

Dann gibt es auch noch die laut Atom gesetzt Meldepflichtigen Zwischenfälle, die zwar nicht immer zu gefährlichen Situationen geführt haben, aber die trotzdem nicht ordnungsgemäß gemeldet wurden. Eines haben fast alle Störfälle von Atomanlagen jedoch gemeinsam. Die Betreiber der Anlagen haben getäuscht, verharmlost, gelogen und damit in vielen Fällen sogar Gesundheit und Leben der Mitarbeiter und der Bevölkerung gefährdet, weil wertvolle Zeit zur Evakuierung und anderer Rettungsmaßnahmen vergeudet wurde. Diese Störfälle wurden fast immer so lange heruntergespielt oder vertuscht, bis es einfach nicht mehr möglich war, weil die Strahlung schon längst die Menschen und deren Wohngebiete erreicht hatten und messbar war. Wenn man sich auf etwas verlassen kann, dann ist das die Tatsache, dass man der Atomindustrie nicht vertrauen kann. Das Lehren uns die zahlreichen Erfahrungen.

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht - und wer ständig lügt?

Hier eine Liste meldepflichtiger Ereignisse in deutschen kerntechnischen Anlagen von Wikipedia.

Wäre diese Liste nicht korrekt, so hätten die Anwälte der Atomindustrie schön längst die Veröffentlichung verhindert. Es steckt unendlich viel Geld hinter dieser Industrie!

 

Kernkraftwerke in DeutschlandWir produzieren hochgefährlichen Atommüll, der über Jahrmillionen eine Gefahr für alles Leben auf der Erde darstellt, und wissen weltweit immer noch nicht wohin damit. Das muss man sich mal vorstellen. Die ersten Lagerstätten die in Deutschland in Betrieb genommen wurden, wie die Asse ist gerade dabei einzustürzen, das Grundwasser einer riesigen, dichtbesiedelten Region zu verseuchen, und niemand weiß wie man den Strahlenden Dreck wieder bergen soll, aber die gelernte Physikerin und Bundeskanzlerin Merkel hat nichts besseres zu tun, als die Produktion von weiteren Atommüll zu ermöglichen.

Leute wie ich, die sich offen gegen die weitere Nutzung dieser gefährlichen Technologie aussprechen werden als Öko-Terroristen, Spinner, Chaoten, Kommunisten und was nicht alles beschimpft.

Nun ist in einem der technisch am höchsten entwickelten Ländern unserer Welt - Japan - das Unfassbare eingetreten. Obwohl alle Risiken dort berechnet, bewertet und eingeschätzt wurde, lagen die Planer falsch. Zu den verheerenden Naturkatastrophen ist jetzt auch eine menschengemachte Katastrophe dazugekommen. Mehrere Atomkraftwerke fliegen den Japanern gerade um die Ohren, und es werden unzählige Menschen verstrahlt, riesige Regionen sind bereits unbewohnbar - und die dringend benötigten Retter können nicht zu den Opfern der Naturkatastrophe gelangen, ohne ihr eigenes Leben zu riskieren, denn die Ostküste Japans ist durch die Atomkraftwerke die außer Kontrolle geraten sind verstrahlt. Sollte der Wind in richtung Tokio drehen, kann man sich nicht vorstellen was das bedeutet. Über 30 Mio. Menschen leben dort, und können nicht evakuiert werden. Ich glaube nicht an Gott - ich wünschte ich täte es, denn dann könnte ich wenigstens beten.

Wie immer bei solchen Ereignissen bekommen die Menschen weder von Ihren Regierungen noch von den Betreibern der Atomanlagen die Überlebenswichtigen Informationen. Wie hoch ist die Strahlung, was ist eigentlich geschehen - wohin kann man fliehen - wo ist es gefährlich? Nichts. Die Menschen werden einfach nicht informiert - es wird vertuscht, gelogen, betrogen und unzählige Menschen werden das mit ihrer Gesundheit und ihrem Leben bezahlen.

Warum - weil die Atombefürworter ihr Gesicht nicht verlieren wollen, sich vor Schadensersatz drücken wollen oder weil sie einfach nicht dazu in er Lage sind - denn ein solcher Gau ist nicht zu beherrschen.

Ich war schon immer ein Gegner der Atomkraft, denn die ungelöste Atommüllfrage, die Umweltbelastung bei der Uranförderung, die Risiken bei der Wiederaufbereitung, die Störfälle in den KKW´s die fast immer von Betreibern und Politik vertuscht wurden und täglich wie in Japan werden, waren für mich mehr als genug Argumente diese hochriskannte Technologie abzulehnen. Menschen die schon seit Beginn der Nutzung von Kernenergie auf diese Gefahren hingewiesen haben wurden massiv von der Politik und den Atomlobbyisten bekämpft, kriminalisiert, auf Demonstrationen verprügelt und sowohl körperlich als auch juristisch und finanziell bekämpft. Es gab bis heute nich eine einzige Entschuldigung von den Atombefürwortern, kein Eigestehen der eigenen Fehler nichts dergleichen!

Welches Verbrechen haben die AKW-Gegner begangen? Sie haben immer davor genau davor gewarnt, was jetzt mal wieder geschieht. Kein einziger der Atomkraftbefürworter hat sich jemals dafür entschuldigt. Niemand hat seine Fehleinschätzungen bis heute eingestanden. Merkel und Co. verkünden plötzlich ein Moratorium für die Zeit der Wahlen, um die Menschen mal wieder zu täuschen. Was gestern noch galt, ist heute nicht mehr wahr - wird aber sicher in 3 Monaten wieder wahr sein, es sei denn die Wähler schicken diese Regierung endlich in die politische Wüste!

Was ja nun am 27.3.2011 durch die Landagswahlen eindrucksvoll geschehen ist. Die Mehrheit der Bevölkerung vertraut dieser Technologie und dieser Regierung nicht mehr!

Es muss kein Erdbeben, keine Tsunami oder ein Flugzeug in ein AKW abstürzen oder absichtlich hineingesteuert werden. Es muss nur der Strom für die Kühlung ausfallen oder sabotiert werden, und selbst Reaktoren, die schon lange abgeschaltet sind, fliegen uns um noch die Ohren und machen unsere Heimat unbewohnbar! Diese Gefahren, die mir vor kurzem selbst noch nicht klar waren bestärken mich in meiner Meinung. Für die Atomlobbyisten waren diese Risiken jedoch schon immer bekannten Tatsachen. Unser aller Leben und Gesundheit hängt von einer kontinuierlichen Kühlung dieser Atombrennstäbe ab. Und die Kühlung solcher Anlagen ist schon öfter ausgefallen. Harrisburg, Forsmark, Fukushima und viele andere Ereignisse zeigen uns, wie knapp wir schon viele Male an einer Katastrophe vorbeikekommen sind.

Doch Frau Merkel - eine Physikerin - behauptet dass sie erst nach der Katastrophe in Japan die Notwendigkeit sieht die Sicherheit unserer Kernreaktoren noch einmal neu zu Bewerten. Was für ein verlogenes und unglaublich inkompetentes Armutzszeugnis diese schlimme Frau offenbart. Auch heute, 2 Wochen nach dem Beginn der Fukushima Katasstrophe und nach den Verlorenen Landagswahlen nennt sie diese unbelehrbare, schreckliche Frau noch "Kernkraftbefürworterin".

Wenn ich ihr Inkompetenz unterstellen würde, dann wäre das grob verniedlicht! Denn die Tatsache ist, wirklich Starrsinnigkeit, Kaltblütigkeit und verbrechericher Meineind - bezogen auf den Amtseid, den sie vor dem Deutschem Volk geleistet hat.

Sie hat die Laufzeitverlängerung für unsere ältesten AKWs also gesetzlich beschlossen, ohne die Sicherheit dieser Anlagen vorher überhaupt zu prüfen. Jetzt schaltete sie die Anlagen per Anordnung für die Zeit der Landtagswahlen für 3 Monate einfach mal ab, und gibt den Atomkonzernen die Gelegenheit enorme Schadensersatzansprüche geltend zu machen, denn an der Situation der deutschen Reaktoren hat sich nicht das geringste geändert - sie sind genau so unsicher wie schon immer - und werden jeden Tag älter und gefährlicher.

Die Schadenersatzforderungen von Merkels Atomfreunden werden kommen- Wenn jeder abgeschriebene Atommeiler pro Tag 1 Mio. Euro Gewinn pro Tag bedeutet, und 7 dieser Mailer für 90 Tage vom Netzt müssen, dann macht das schon mal 630 Mio. Euro, die den AKW-Betreibern durch die Lappen gehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Atomlobby auf dieses Geld, was ihnen die Merkelregierung freiwillig und gesetzlich garantiert hat, verzichten wird. Sie appelliert an die Vernunft und das Verständnis der Atomkonzerne - wovon träumt diese Frau eigentlich Nachts? Vernunft und Verständnis wird die Aktionäre der Atomlobby sicher nicht befriedigen - wetten dass?

Also werden wie immer die Steuerzahler bezahlen, genau wie die Sanierung der Asse, die weitere Suche nach einem sicheren Endlager für die kommenden Millionen Jahren, die Sicherung und den Transport des Radioaktiven Mülls der Kreuz und Quer durch Europa spazieren fährt. Dann kommen noch die Kosten für den Rückbau der Atomkraftwerke dazu, die irgendwann tatsächlich vom Netz gehen, denn ich kann mir nicht vorstellen, das die Rücklagen dafür ausreichen werden.

Ach die billige Atomenergie! Mich packt wirklich die blanke Wut über diese dreisten Lügen.

Wenn man all dieses verbrannte Geld für die Atomenergie längst in die Förderung und Entwicklung effektiver und erneuerbarer Energien, vernünftige und unabhängige Stromnetze investiert hätte, wären wir schon viel weiter. Die Merkel-Clique (Und auch die diversen Vorgängerregierungen) haben einen schweren Schaden über unser Land gebracht, und wir alle werden die Zeche zahlen müssen. Sicher haben auch SPD Regierungen die Atomkraft gefördert, aber seid der Rot-Grünen Koalition war der Kurs zum Ausstieg geplant und Gesetz, wenn auch viel zu langsam.

Wir haben hier in Europa zwar keine Tsunamis wie in Japan, und auch keine Erdbeben in der Stärke wie in Japan, aber es gibt und gab schon immer Ereignisse die zu einem Stromausfall führen können. Hochwasserkatastrophen, Blitzeinschläge, kleinere Beben, Leitungen die unter Eis und Schneelast zusammenbrechen, technische oder menschliche Fehler, brennende Transformatoren, undichte Rohrleitungen die mit falschen Dübeln montiert wurden, Sabotage durch Computerviren oder böswillige Anschläge von wahnsinnigen Terroristen auf die Energieversorgung. Ein KKW von der normalen Stromversorgung abzuschneiden ist durchaus möglich - sei es durch einen Unfall oder durch einen Anschlag. Die Folgen wären genau die gleichen, wie in Fukushima.

Ich wurde und werde immer wieder, wenn ich meine Sorgen und Zweifel über die Sicherheit der Atomkraft äußere von vielen hasserfüllten und dummen Menschen als Öko-Spinner, Grüner Nazi, Öko-Terrorist oder Naiver Gutmensch und was nicht alles beschimpft. Diese Wortwahl der Atomkraftbefürworter zeigt mir sehr deutlich mit was für Menschen wir es zu tun haben, die um jeden Preis - auch den Preis der totalen Zerstörung unserer Heimat, diese gefährliche Technologie durchsetzen wollen. Die Mehrheit der Bevölkerung ist schon lange gegen die Kernkraft, das belegen unzählige Umfragen einwandfrei.

Es gibt eine Möglichkeit ohne den Umweg über Wahlen einen Ausstieg aus der Atomenergie zu bewirken!

Wechselt euren Stromanbieter sofort. Ich empfehle Naturstrom.de oder Greanpeace Energie.

Die Gewinne dieser Stromanbieter landen nicht ausschließlich auf den Konten der Spekulanten und Lobbyisten sondern werden zu großen Teilen in die Entwicklung neuer, und effektiverer Energien inverstiert.

Auf der Webseite: http://www.atomausstieg-selber-machen.de/ wird erklärt, wie es funktioniert. Es werden auch die kritischen Fragen beantwortet. Natürlich haben wir noch nicht die Kapazitäten alle Stromkunden sofort mit regenerativer und sauberer Energie zu versorgen, aber je mehr Menschen sich dort für neue Energie entscheiden, desto schneller werden die Kapazitäten geschaffen.

Es wird etwas teurer werden - aber was würde uns ein Störfall wie in Japan kosten, der übrigens überhaupt nicht versichert ist, sondern einzig und alleine von der Bevölkerung getragen würde. Mit dem Leben der Menschen, der Helfer und Retter im Katastrophengebiet, dem Verlust der Heimat, der Infrastruktur was mit Geld niemals zu beziffern wäre.

Mit Sicherheit würden die Politiker und Kraftwerksbetreiber nach einem solchen Störfall nicht in Armut leben müssen, sonder sie werden sich rechtzeitig in ein sicheres Land absetzten. Darauf wette ich! Vermutlich sind die Reaktorgebäude sogar versichert, und die Konzerne würde den Explodierten Atommeiler sogar ersetzt bekommen. Die Menschen die Ihre Heimat, Ihr Leben und ihre Gesundheit verlieren sind dagegen nicht versichert, den dieser Schaden wäre einfach nicht zu beziffern.

Auch die vielen leukämiekranken Kinder und die Patienten mit seltenen Tumoren, die in der Nähe von AKWs hier in Deutschland bereits erkrankt sind bekommen keinen Schadensersatz - denn der Nachweiß dass deren Erkrankung durch die AKWs verursacht wurde ist schwierig zu führen.- selbst wenn 10x so viele Fälle dieser Erkrankungen als anderswo auftreten. Wo jeder einzelne Kranke seinen Krebs nun herhat ist einfach nicht einfach zu beweisen.

Unzählige Menschen in Japan und den betroffenen Nachbarländern werden diese Politik in den kommenden Wochen, Monaten Jahren und Jahrzehnten mit ihrem Leben und der Gesundheit und dem Verlust ihrer Heimut und ihrer Existenz bezahlen. Es werde sehr, sehr viele Menschen krank werden.
Wir sind es ihnen schuldig jetzt sofort umzudenken. Stoppt die Kernenergie sop schnell wie irgend möglich! In ganz Europa!

Die Wahrscheinlichkeit eines Supergaus wie in Tschernobil und in Japan ist bei uns ist sicher nicht groß, aber das Restrisiko ist vorhanden - und es es wird uns von Merkel und Co. gegen unseren Willen zugemutet!

Bitte denkt mal darüber nach! Was ist euch eure Heimat, die Gesundheit von euch und euren Kindern wert? Auch wenn unsere Nachbarländer noch nicht so weit sind - was können wir mehr tun, als mit gutem Beispiel voran gehen? Wir können beweisen, das es auch ohne Atomenergie geht - und wir werden durch diesen technologischen Vorsprung langfristig Geld sparen und können Weltweit eine richtungsweisende Stellung einnehmen. Nicht die Atomgegner sind vortschrittsfeindlich, sondern die Anhänger einer seit 40 Jahren veralteten Technologie, die noch nicht mal ansatzweise das Entlagerungsproblem gelöst hat.

Ich bin kein Spinner oder Öko-Terrorist, sonder ein deutscher Bürger der sein Heimatland liebt und erhalten möchte! Ich habe einen naturwissenschaftlichen Beruf erlernt, und bin ausgebildeter Chemielaborant. Insofern habe ich vielleicht ein etwas besseres Verständnis für die technischen Abläufe als der Durchschnittsbürger, aber auch ich bin nur ein Laie. Trotzdem habe ich die Versprechen und Beteuerungen der Politiker und die Nachrichtenbilder vor Augen, und auch ohne Atomphysiker zu sein weiß ich ganz genau, dass nur ein schnellstmöglicher Austieg aus dieser Kamikaze-Technologie in Frage kommt. Wer noch immer glaubt, dass diese Technologie sicher ist, der verhöhnt die Opfer in Japan, Tschernobil und die unzähligen Opfer die durch den Uranabbau, dessen Aufarbeitung und der späteren Entsorgung des Atommülls ihre Gesundheit verloren haben, und an qualvollen Krebsleiden zu grunde gehen.

Die Menschen die am Katastrophenreaktoren von Fukushima und Tschernobil jetzt gerade ihr Leben opfern, und vergeblich versuchen noch schlimmeres zu zu verhindern - werden jetzt gerne "Helden" genannt. Es sind nicht die Bosse des Konzerne, sondern die einfachen Arbeiter, die ihre Familien zurücklassen werden, und bestenfalls einen Orden auf ihrem Sarg und ein Staatsbegräbnis erhalten werden - für ihren vermutlich sinnlosen Einsatz. Es ist wirklich erschütternt. Die Opfer des Erdbebens, und der Tsunami, die in ihren zerstörten Dörfern vergeblich auf Hilfe warten, weil niemand in dieses verstrahlte Gebiet reisen wird, ohne das eigene Leben zu riskieren.

Ich frage mich auch wo bleibt das Internationale Expertenteam der Atomindustrie, das sich um die Katastrophe in Japan kümmert? Nirgendwo - denn es gibt offensichtlich niemanden, der eine solche Katastrophe beherrschen oder eindämmen kann. Weltweit nicht! Nicht für alles Geld der Welt! Da werden die Arbeiter ohne ausreichende Schutzkleidung in die verstrahlten Reaktoren geschickt, so dass ihnen das Wasser in die Schuhe läuft, keine Unabhängigen Messungen werden erhoben, keine Informationen werden rechtzeitig veröffentlicht. Die Japanische Regierung ist absolut hilflos auf diesen Korrupten und verlogenen Tepco Konzern angewiesen, der einen Fehler nach dem nächsten macht, und die Welt schaut zu.

Wer glaubt das Vattenfall oder EON es besser und effektiver machen würden, der hat die letzen Störfälle vergessen, bei denen auch unsere Betreiber verspätet, falsch und unwahre Informationen herausgegeben haben, wenn überhaupt!

Ich bitte euch darum euch einmal wirklich 10 Minuten in die Situation dieser Menschen in Japan, Tschernobil, Sellarfield und Harrisburg hinein zu versetzen. Welche Hilflosigkeit, welche Verzweiflung und welches Grauen diesen Menschen wiederfährt, nur weil man sämtliche Warnungen als Spinnerei diffamierte!

Wir haben die Macht uns vor dieser gefährlichen und unbeherrschbaren Risiko-Technik wegzubringen!

Auch wenn Windräder und Hochspannungsleitungen, die man übrigens auch unterirdisch verlegen kann, die Landschaft nicht unbedingt schmücken, jedes Windrad, jede Solaranlage ist mir eine Freude, denn es bringt uns weg von dem tödlichem Risiko, dessen Folgen einfach unbeherrschbar sind. Hier müssen auch die Grünen und die Umweltschützer Kompromisse eingehen, und es muss einfach noch mehr dezentrale Energie erzeugt werden!

Schaut nach Japan, und lernt daraus! Überwindet euren idiologischen Hass auf die Naturschützer - sie sind nicht eure Feinde - es sind die Menschen die schon immer auf das hingewiesen haben, was jetzt nicht zum ersten Mal eingetreten und schreckliche Realität geworden ist. Sie wollen das erhalten, wa die Christen unter euch die Schöpfung nennen, und alle übrigen Menschen unseren Lebensraum, unsere Natur, unsere Heimat und unsere Zukunft! Selbst die beiden Christlichen Kirchen haben klar Stellung bezogen! Atomausstieg jetzt - und so schnell wie möglich! Es gibt keine Alternative zum Ausstieg, aber es gibt viele Alternativen zur Kernenergie.

Wir haben mit den jetzigen Altlasten der Kernenergie schon mehr als genug Probleme zu bewältigen!

Bitte - steigt aus - geht zu einem Stromanbieter der echte regenerative Energien fördert und ausschließlich diese auch verkauft! Naturstrom und Greanpeace Energie sind 2 Beispiele denen ich vertraue, und die auch bissher jede Überprüfung bestanden haben!

Die Wahlen in Baden Würtenberg und Reihnland Pfalz stimmen mich sanft Optimistisch, aber es geht noch mehr, wenn Ihr alle euch dafür einsetzt!

Überlegt ob ihr 100 Euro für eine Fahrkarte zur nächsten Großdemo ausgebt, oder ob ihr das Geld lieber in einen vernünftigen Stromanbieter inverstiert und damit direkt eine Entscheidung für unsere Zukunft treffen wollt. Wer es sich leisten kann, der sollte natürliche beides tun!